Mediation





Mediation (lat. "Vermittlung") ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung oder Vermeidung eines Konfliktes.     Die Konfliktparteien (Medianden genannt) wollen mit Unterstützung einer dritten allparteilichen Person (dem/der MediatorIn) zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Der/die MediatorIn trifft dabei keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich. (Quelle: wikipedia)

Konflikte sind...

...UNvermeidbar. UNausweichlich. UNangenehm. BeUNruhigend.

 
Aber auch UNglaublich konstruktiv. Förderlich. 
Anreiz und Anschub für Entwicklungen.

Sie kennen diese Aussagen sicher. Natürlich überwiegen angesichts realer Konfliktsituationen die negativen Einstellungen, oft getrieben von der Angst, in einer Eskalation zu landen und richtig streiten zu müssen. Oder im Bestreben, den eigenen Konfliktgewinn zu sichern. Machtansprüche zu sichern. Es dem/der KonfliktgegnerIn zu zeigen. Und was nicht noch alles...
Die Folgen sind lange Zeit nicht sichtbar, aber irgendwann einmal nicht mehr zu übersehen und nicht mehr aufzuhalten. Konflikte sind dynamisch, entwickeln sich auch dann weiter, wenn der Klügere nachgibt - bis zum Vulkanausbruch.